"Ohne die Beratung wäre ich nie auf die Idee gekommen, im Verwaltungsbereich zu arbeiten!"

Herrn Gallinat wurde bereits in den ersten Wochen seines Studiums der Sozialwissenschaften an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg klar, dass das nicht das Richtige für ihn ist. Obwohl ihn die Aussicht auf vielfältige Berufsmöglichkeiten nach dem Studium und die interessanten Inhalte von dem Studium überzeugten, fühlt er sich durch das universitäre System mit all den Wahlmöglichkeiten überfordert.

Als ausschlaggebenden Grund für den Studienabbruch nennt Herr Gallinat, dass das Studium sehr theoretisch und sein Interesse an den Theorien zudem nur gering war. Die Entscheidung, das Studium schließlich abzubrechen, hat er bereits während seines ersten Semesters getroffen, worüber er im Nachhinein sehr froh ist.

Trotzdem war die Umbruchszeit nicht einfach für ihn. Es war schwierig, Freunden, seiner Familie und Bekannten zu erklären, dass er sich gegen das Studium entscheidet. In der Zeit beschäftigten ihn Fragen wie: Was muss ich beachten? Wie geht es weiter? Wer kann mir helfen?
Seine Befürchtungen, im Anschluss keine Ausbildungsperspektive zu finden und eine Lücke im Lebenslauf zu haben, haben sich glücklicherweise nicht bewahrheitet. Im Internet ist er schließlich auf das Projekt P-ISA gestoßen. Ihn hat die Unabhängigkeit und Neutralität des Beratungsangebotes in P-ISA überzeugt – und die Nähe zu ausbildenden Unternehmen.

Durch die Beratung bei MA&T konnte ihm die Angst, keine schnelle Ausbildungsalternative zu finden, ein wenig genommen werden. Sein Kompetenz- und Interessenprofil hat Herrn Gallinat den Ausbildungsberuf „Verwaltungsfachangestellter“ nahe gelegt. Sein Profil zeigt, dass seine persönlichen Interessen – wie z. B. an Kommunalverwaltung und -politik – und seine Fähigkeiten mit den Anforderungen eines Verwaltungsfachangestellten in vielen Punkten übereinstimmen. Er erklärt, dass er ohne die Beratung und das Profil wohl nicht auf die Idee gekommen wäre, im Verwaltungsbereich zu arbeiten, obwohl seine Stärken in diesem Berufsbild optimal eingesetzt werden können. Neben den Inhalten des Ausbildungsberufs überzeugten ihn auch die Ausbildungsvergütung, die Rahmenbedingungen wie das Gebäude und das Umfeld sowie die Nähe zu seiner Heimatdorf Wolmirsleben.

Seine Erwartungen an die P-ISA Beratung, Hilfe zu bekommen und sich über einige Berufsbilder zu informieren, wurden demnach übertroffen. Auf die Frage, was Herrn Gallinat von der P-ISA Beratung am deutlichsten in Erinnerung geblieben ist, antwortet er ohne lang darüber nachzudenken: „Das Kompetenzprofil. Aber auch die Übung zum Bewerbungsgespräch. Auch die hat mir weitergeholfen, weil ich eben wusste, wie ich im echten Bewerbungsgespräch antworten sollte und mir einige Fragen bekannt waren.“

Bevor es ab August in der Kommunalverwaltung in Egeln losgeht, begleitet er als Praktikant eine Führungskraft im Kirchenkreis. Dabei merkt er, dass ihm die Aufgaben große Freude bereiten. „Ich bin absolut glücklich und sehr froh, etwas gefunden zu haben. Ich merke auch immer wieder, dass es auch sehr wahrscheinlich passen wird.“